«17./18. Januar 2015 Eisklettern auf der Engstligenalp »

 

Klicke auf ein Bild, um im Album zu blättern.

 

 
Leiter: Simon Stoll, Christian Beeli, Beni Rupp

Teilnehmer: Anais Jaquier, Sebastian Berger, Jonas Hagen, Simon Bünzli, Jonas Leu, Oliver Frey, Sebastian Beetschen

Wieder einmal fuhren zehn motivierte JOler und JO-Leiter auf die Engstligenalp zum Eisklettern. Nach einem Kaffee und einem kurzen Block Theorie wurden dann auch möglichst schnell die Steigeisen aufgeschnallt und losgeklettert. Wir kletterten im Fels und wo keiner vorhanden war, mussten wir uns mit Eis begnügen (oder habe ich da was vertauscht?). Das Wetter war mässig, der Schnee kam mal von oben, mal von unten. Dies tat der Laune jedoch keinen Abbruch, ganz im Gegenteil zum Menschenauflauf an der Wand (60 Leute sind definitiv zu viel). Auch deshalb wurde am Nachmittag früher als in anderen Jahren fertig gemacht und wir begaben uns Richtung Hot Pot und Sauna, wobei erster noch kälter war als der Schnee rundherum. Später gab es in der Sauna noch eine erheiternde Begegnung mit einer gewissen JO des SAC Randen(-salat?), welche dem aufmerksamen Berichtleser vielleicht noch in Erinnerung ist. Diese Begegnung gipfelte schlussendlich in der Challenge "Gipfelkreuz retour", alles in Badkleidern und direkt aus der Sauna selbstverständlich. Nach einem super Abendessen gingen wir bald einmal in die Heia. Am nächsten Tag erwarteten uns Sonne, Wind und viel, viel Spindrift. Nach dem Morgenessen begaben wir uns wieder an die Wand, wo viel weniger Betrieb herrschte als noch am Vortag, so dass auch die Vorsteiggewillten auf ihre Kosten kamen. Mit der JO Randen bezwangen wir noch die eine oder andere schöne Linie. Dann hiess es aber wieder Abschied nehmen. Abschied von der JO Randen, von der Sonne, vom herrlichen Pulverschnee... Und wir begaben uns wieder ins mässig verschneite Mittelland und wünschen uns möglichst schnell das nächste Wochenende herbei.