«4./5. Mai 2013 Rindere Usrumete »

 

 

 
Leiter: Beni, Michael

Mit dem Kleinbus ging es am Morgen in Richtung Rinderalp. Ein paar hundert Meter vor der Rindere war dann aber Schluss. Die Wechte versperrte noch immer die Zufahrt. Also wurde ausgeladen und die letze Strecke zu Fuss zurückgelegt, und das obwohl Beni sich anbot den Schnee wegzuräumen. In der Hütte ging es dann "ad Seck". Die Doppelbetten waren schon nach kurzer Zeit verstaut, das Schuhgestell ebenfalls. Auch in der Küche ging es flott vorwärts. Vorräte wurden getrennt und verstaut. Als einziger Zwischenfall ist die Erschlagung von Beni mit einer Weinflasche zu nennen. Gegen Abend gab es dann noch Besuch von Sächu und seiner Truppe, die ehemaligen Hallenkletterer. Nach dem Essen, leckere Spagetti, ging es nach und nach ins Bett. Eine Nacht und drei Kilo Zopf später hiess es für die einen Klettern im nahen Gebiet, für die anderen fertig ausräumen. Nachdem alles fein säuberlich im Räumchen gelagert wurde, um dort zu übersommern, traten wir den Rückzug zum Bus an. Dort wurde gegessen und gespielt, bis Sächus Truppe kam. Dann fuhren wir noch zum Fuchsenstein, wo anstelle des Kletterns noch ein bisschen gebouldert wurde. Und damit war das Wochenende auch schon wieder zu Ende.

Bericht: Oliver Frey