«2.-5. Juni 2011 Traversella»

 

Klicke auf ein Bild, um im Album zu blättern.

 

 
Am Donnerstag trafen sich 12 motivierte Kletterer auf dem Helvetiaplatz. Nach einer fünfstündigen Fahrt mit dem Auto, schulterten wir unsere Rucksäcke und machten uns auf zur Rifugio Bruno Piazza, wo wir, wie jedes Jahr, herzlich empfangen wurden. Nachdem wir alles ausgepackt und das Klettermaterial wieder eingepackt hatten, gingen wir noch am selben Tag klettern. Das Wetter war abgesehen von ein paar Tropfen gut. Am Freitag begann für alle, die sich in der Hütte breitgemacht haben, der Anfang vom Ende. Nachdem es am Morgen geregnet hatte, schien sich das Wetter zu bessern. Doch wir hatten erst kurze Zeit im Terzo angefangen zu Klettern, da begann es plötzlich und von einer Sekunde auf die andere sintflutartig zu regnen. Wir wurden förmlich aus der Wand gespült. So erging es auch den anderen Kletterern. Am nächsten Tag brachen alle, unsere Gruppe ausgenommen, ihre Zelte ab und fuhren Hals über Kopf nach Hause. Wir harrten aus. Und wurden belohnt.
Von Gianni, dem Hüttenwart, und vom Wetter. Im Neuen Boulder-Unterstand lernten wir wie man eine Seilverlängerung macht und einen Flaschenzug baut und benutzt.
Am Nachmittag schlossen sich die Himmelspforten und die Wolken verzogen sich. Also packten wir unser Material und stiegen nochmals ein. Das schöne Wetter hielt an und wir kamen trocken wieder zur Hütte. Währenddessen hatte uns Gianni ein super Abendessen zubereitet. Pasta, Salat, gebratene Würstchen, gebratene Zuccetis und zum Dessert Backäpfel. Mmmmmmmmm..... Doch für Beni war das noch nicht genug. Also bekam er noch drei verschiedene Stück Käse. In dieser Nacht schlug das Wetter wieder um und wir mussten unsere Sachen in aller frühe in Sicherheit bringen. Da es nach dem Frühstück nicht nach Besserung aussah, packten wir unsere Rucksäcke, verabschiedeten uns von Gianni, der mir noch vier Flaschen Wein schenken wollte, die ich dankend abgelehnt habe, und seinem Hüttengehilfen und fuhren nach hause. Ende der Geschichte