«JO Lawinenkurs»

 

Klicke auf ein Bild, um im Album zu blättern.

 

 
Am Freitag Abend erhielten wir den ersten Theorieblock zu Lawinen und Informationen zur Tour vom Wochenende.
Nach der Reise am Samstagmorgen von Bern nach Oey-Diemtigen begannen wir unseren Aufstieg. Zuerst zu Fuss aber nach einem kleinen Aufstieg konnten wir die Ski mit den Fellen anschnallen und durch nur halb verschneiten Feldern und Wanderwege aufsteigen. Dank dem knirschendem Schnee war uns bestätigt das die Temperatur unter -8 war. Mit der Zeit verbesserten sich die Verhältnisse und wir beobachteten viel Oberflächenrief, wenig Schnee nebst den Nordhängen und abgeblasene Berge.
Nach Ankunft in der Rindere und einer kleinen Pause steigen wir weiter auf zum Pfaffe. Wir haben dabei, sowie am Sonntag, Spitzkehrungen geübt. Diese haben tatsächlich noch Luft nach oben. Wir stiegen auf bis zu einer steilen Stelle mit viel Treibschnee, nebst dem restlichen Altschnee. Dort betrachteten wir anhand eines Schneeprofils die verschiedenen Schneeschichten. Wir genossen die Abfahrt zurück zur Hütte und richteten uns vollständig ein und liessen die Zeit mit Essen, Theorie, Spielen und Ämtli vergehen. Zum Essen gab es feine Spaghetti mit Tomatensauce oder Pesto.
Am Sonntag morgen erwachten wir mit einer wunderschönen Aussicht auf das Nebelmeer. Auf das Morgenessen mit frischer Züpfe, wovon die Hälfte nicht aufgegangen ist und hart wie Stein war, und aufgewärmten Spaghetti folgten Theorie zur Tourenplanung, LVS-Training, aufräumen und vorbereiten zur Abreise.
Die Schneeverhältnisse erlaubten nur ein Aufstieg auf den Pfaffen und Abfahrt nach Oey-Diemtigen. Nicht wie zuvor geplant auf den Turnen und nach Zwischenflüh. Dies zeigte uns die Wichtigkeit der konstanten Beobachtungen und Anpassung.
Die Abfahrt war „mega fägig“ und führte zuerst über lockere Altschnee Hänge, gefolgt von einer Strassen-Sequenz und zuletzt ein paar Hänge mit sehr wenig Schnee. Trotzdem schafften wir es zurück bis ins Dorf.
Somit war unser cooles Erlebnis zu einem Ende gekommen. Wir hatten sehr viel Vergnügen und lernten sehr viel wertvolles.
TeilnehmerInnen: Quinton, Lucie, David, Julien, Felix Tenzing, Noah, Jonas.
Leitung: Fred und Sophie