«25. Februar 2017 Kleine Gruppe – grosses Ziel: Der Ammertenspitz 2'613 müm.»

 

Klicke auf ein Bild, um im Album zu blättern.

 

 
Unterwegs im Zug Richtung Frutigen und im Bus nach Adelboden fand die Gruppe, bestehend aus 2 Kindern und 3 Erwachsenen unter der Leitung von Celina und Matthias, unserem Bergführer-Aspiranten, zusammen. Ab Adelboden ging‘s gemeinsam Richtung Engstligenalp. Dort wartet zuerst eine kleine Abfahrt von der Bergstation der Seilbahn hinunter, bis die Felle montiert und der Weg über die Ebene Richtung Ammertenspitz in Angriff genommen wurde.

Auf diesem Weg hatten wir das Tagesziel immer vor Augen und nach dem Einlaufen im Flachen begann die Spur zu steigen. Zuerst wurde für die beiden Jungs (… und die Erwachsenen) die Spitzkehre geübt. Im Aufstieg zum Ammertenpass gab es einige Spitzkehren zu machen, was allen die Möglichkeit gab, diese zu festigen.
Kurz nach dem Ammertenpass teilte sich die Gruppe auf. Nach einigen weiteren Skitourenmetern bestieg - wer noch mochte zu Fuss den Gipfel, wer bis dahin genug geleistet hatte blieb beim Skidepot zurück. Alle genossen das herrliche Wetter und den Blick in die imposante Bergwelt.

Die Abfahrt starteten wir über eine kleine Wächte in den darunterliegenden Hang. Es war ein Genuss die eigenen Spuren in den Neuschnee vom Vortag zu ziehen. Weiter ging die Abfahrt Richtung Ebene mit etwas Pulverschnee auf dem harten Altschnee. Die „grösste“ Herausforderung war es nun noch, die beiden Jungs dazu zu motivieren, im Langlaufstil den Weg über die Ebene zurück zur Gondel zu bewältigen. Auch wenn die Angelegenheit doch eher mühsam war, haben die beiden das gut gemacht.

Die ganze Tour war ein tolles Erlebnis! Vielen Dank an Celina und Matthias für die Leitung der Tour. Merci viumau!

Der Bericht stammt von: Remo & Peter Seiler
Teilnehmer: Remo & Peter Seiler, Manuela, Thomas & Laurin Schmitz-Kunckler
Leitung: Matthias, Celina