Die Gspaltenhornhütte

 

Die Gspaltenhornhütte liegt auf 2458müM im Kiental über der Griesalp. Die 2800 Übernachtungs- und die 1400 Tagesgäste steigen fast ausschliesslich im Sommer zur Hütte hoch. Sie ist von Juni bis September bewartet und liegt im UNESCO-Weltnaturerbe Jungfrau-Aletsch. Die «Gspalten» verzeichnet mit Wanderern und Hochtourengängern die meisten Besucher von unseren Hütten. Ihre Zukunft ist gesichert. Mit der Investition in gerade diese Hütte unterstützen wir die Öffentlichkeit und den Bergsport also am besten. Die Hütte entspricht nicht mehr zeitgemässen Anforderungen und muss umfangreichen Veränderungen unterzogen werden. Wir führen damit eine Arbeit weiter, welche mit dem Bau der Gamchibalmhütte kurz vor 1900 begonnen wurde.

Der Umbau

Im Hüttenbau kompetente Architekten, Bauunternehmer, Ingenieure wie auch erfahrene SAC-Funktionäre haben das Bauprojekt ausgearbeitet.

Dank dem Umbau wird die Sektion Bern weiterhin ein attraktiver Arbeit- und Gastgeber bleiben. Die Planer haben Aspekte der Gäste, des Hüttenpersonals und der Umwelt berücksichtigt:

  • Die ökologische Verträglichkeit der Hütte steigt markant, weil die Abwassersituation und die Energiebilanz verbessert werden.
  • Es können mehr Gäste empfangen werden, da die ausgebaute Wasserversorgung die heutige Bewartungszeit von 3½ Monaten um 2–3 Wochen verlängert.
  • Die Anzahl Betten wird von 75 auf 59 reduziert. Dies mag erstaunen. Doch in der Vergangenheit war die Hütte nur an wenigen Wochenenden voll ausgebucht. Es lohnt sich nicht, Bettkapazitäten für seltene Spitzenzeiten bereit zu stellen. Dank der Reduktion der Bettenzahl werden die Schlafräume geräumiger. Zudem können die Schlafräume in mehrere Zimmer mit weniger Betten unterteilt werden.
  • Für die Gäste entstehen im neuen Gebäudeteil je ein Wasch- und Trocknungsraum sowie Toiletten. So werden die Gäste die Toilette nicht mehr im Freien aufsuchen müssen.

Unser Umbauprojekt nützt auch dem Frutigtal:

  • Unsere Hütte ist eine preiswerte Unterkunft für Familien und Gruppen und unterstützt so die Parahotellerie.
  • Die Gspaltenhornhütte selbst ist ein attraktives Ziel für Tagesausflügler und ist Ausgangspunkt zu weiteren Zielen wie dem Gspaltenhorn und der Bütlasse. Sie bereichert das touristische Angebot der Region.

Testimonial

«Unsere neuen Hüttenwarte Katja Bähler und Thomas Heiniger:

Wir freuen uns dieses Jahr vor allem auf unsere erste Saison als Hüttenwarte der Gspaltenhornhütte. Nach dem Umbau, werden wir unseren Gästen mit den verkleinerten Schlafräumen mehr Privatsphäre bieten können.»